Sprachen lernen- 2014

Hat das klassische Ausbildungssystem versagt?

Veränderungen im Schul- und Ausbildungssystem unterliegen einem langen Zeitzyklus und die Reformfreudigkeit der Verwaltung ist gering. Genau gegenteilig ist die Entwicklung in der Forschung. In rasantem Tempo werden neue Erkenntnisse über unser Gehirn, das Gedächtnis und den Lernprozess bekannt. In den Fern-Ost Ländern ist Ausbildung und Lernen mit einem extrem hohen Stellenwert versehen. So wird der Konkurrenzdruck auf unsere Wirtschaftsregion immer größer.

Wie entstand das klassische Fremdsprachenlernen?

Mönch, betendDas stupide Pauken von Vokabeln und das Auswendiglernen von Grammatikregeln wurde erstmals vor mehr als 500 Jahren von Mönchen im Zuge der „Christianisierung“ der Welt pratiziert. Ihre Motivation war es, zu überleben und die Chancen dafür stiegen drastisch, wenn man sich verständigen konnte.
So wurden die Bedeutungen von fremdsprachigen Wörtern in Listen gesammelt und an die „Heimmannschaft“ übermittelt, die sich dann für den Einsatz in den ausländischen Territorien vorbereiten konnten.

 

Aber Achtung! Nur 3 % aller Menschen können mit klassischem Vokabeln pauken und Grammatikregeln lernen, gut umgehen. Die Mehrzahl der Menschen (97 %) hat damit Probleme, denn unser Gehirn arbeitet anders.
Tortengrafik, 3% tun sich mit Vokabeln pauken schwer

Richtig Sprachenlernen? Ist das möglich?

Richtig  und Gehirn-gerecht wäre es, durch Nachahmung zu lernen, wie wir das bei den meisten anderen Lernvorgängen auch tun. Da kommen zuerst das Verstehen und erst viel später das Sprechen – anders ist es gar nicht möglich. Genau so ist unser Gehirn konstruiert.
Hier können Sie eine genaue Beschreibung der Methode und Informationen zur Lern-Software.